Studierende während einer Lehrveranstaltung

FAQs

Häufig gestellte Fragen

Für diesen Masterstudiengang müssen Sie vorher Soziale Arbeit, Sozialwesen, Sozialarbeit oder Sozialpädagogik im Bachelor erfolgreich abgeschlossen haben oder einen gleichwertigen Studiengang. In dem gleichwertigen Studiengang müssen also in etwa die gleichen Fächer und Inhalte vorkommen, wie im Bachelor Soziale Arbeit. Sie könnten sich unser BA-Modulhandbuch auf der Homepage anschauen - überschneidet sich vieles, dann wäre das eine günstige Voraussetzung.

Konkret wird die Gleichwertigkeit des Studiums von der Prüfungskommission bei Ihrer Bewerbung geprüft. Bitte bewerben Sie sich möglichst frühzeitig (ab 15.11.) über das Online-Formular. Dann erhalten Sie zeitnah eine Nachricht, ob Sie zugelassen werden können. 

Es ist möglich sich mit 180 CP zu bewerben. Wenn die weiteren Voraussetzungen stimmen, dann erfolgt die Zulassung mit Auflagen. Sie erhalten dann die Gelegenheit, die fehlenden 30 CPs im 1. Semester des Masterstudiums durch Belegen von Kursen aus dem Bachelor nachzuholen. Das führt dann aber zu einer doppelten Studienbelastung im 1. Semester.

Falls Sie zum Zeitpunkt der Aufnahme des Masterstudiums oder bis zum Ende des ersten Semesters nach der Immatrikulation weitere CP nachweisen können, erfolgt auf gesonderten Antrag die Prüfung der Anrechenbarkeit auf die Auflage zur Nachqualifikation durch die Prüfungskommission. Insbesondere besteht grundsätzlich die Möglichkeit, inhaltlich einschlägige Leistungen an der Virtuellen Hochschule Bayern abzuleisten und deren Anrechnung zu beantragen. Die Anrechnungsentscheidung obliegt auch insofern der Prüfungskommission.

Soweit der erste berufsqualifizierende Abschluss kein Praxissemester oder keine entsprechende Praxisphase enthält, muss eine fachlich einschlägige Berufstätigkeit im Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten zum Nachweis der fehlenden Zugangsvoraussetzung erbracht werden. Dies entspricht bei einer fortlaufenden Tätigkeit einem Zeitraum von 26 Wochen. Es ist auch möglich mehrere Praktika abzuleisten. Die Mindestdauer am Stück für eine Anrechnung ist allerdings ein Zeitraum von 10 Wochen. Für 10 Wochen werden 10 CP angerechnet, für jede weite Woche gibt es einen zusätzlichen CP. Bei mind. 26 Wochen am Stück werden dann als „Bonus“ 30 CPs anerkannt.

Die Zulassung der Gesamtnote von aktuell 2,5 oder besser ist fix und kann leider nicht durch Wartezeit o.ä. kompensiert werden. Daher wäre mit der Note 2,6 oder schlechter eine Zulassung zum MSA generell nicht möglich.

Fachfremde Studierende, das heißt Studierende, die zuvor keinen Bachelor- oder Diplomabschluss in Soziale Arbeite erworben haben, erhalten im Rahmen unseres Masterstudienganges NICHT die staatliche Anerkennung als Sozialpädagog*innen/Sozialarbeiter*innen. Die staatliche Anerkennung ist Zugangsvoraussetzung zu einigen Berufsfeldern der Sozialen Arbeit. Unsere Masterabsolvent*innen dürfen den Titel "Sozialpädagog*in/Sozialarbeiter*in M.A." führen.

Bei Fragen zur Bewerbung, Zulassung, Immatrikulation, Semesterbeiträgen, etc. wenden Sie sich bitte an den Hochschulservice Studium der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt.

 

 

Der Master Soziale Arbeit ist ein auf Präsenz ausgerichtetes Vollzeitstudium, das in aller Regel tagsüber stattfindet. Teilweise finden auch Blockseminare am Samstag statt.

Von den Studierenden wird Präsenz (24 bzw. 28 SWS) erwartet sowie entsprechende Zusatzarbeiten (Referate, Hausarbeiten, Vor- und Nachbereitung, etc.), zum Teil auch in den vorlesungsfreien Zeiträumen. 

Von daher ist es nicht möglich das Studium berufsbegleitend durchzuführen. 

Ein verspäteter Einstieg ist leider nicht möglich. Der Einstieg erfolgt zum Sommersemester mit Bewerbungsfrist ab 15.11.

Die Veranstaltungen finden grundsätzlich auf Deutsch statt. Allerdings wird von den Teilnehmern erwartet, dass Sie englischsprachige Fachliteratur lesen und analysieren können und bei Vorträgen von Gastreferenten o.ä. an einer englischsprachigen Diskussion teilnehmen können.

Bachelorabsolventinnen, die im Anschluss ein Master-Studium absolvieren und im Anschluss daran eine Promotion anstreben, können im Rahmen eines Stipendienprogrammes des Bayerischen Freistaats gefördert werden. Das sogenannte Qualifizierungsstipendium umfasst 700 € pro Monat und wird in der Regel maximal ein Jahr gewährt. Stichtag für die Abgabe der Bewerbungen ist jeweils der 1. Februar des Antragjahres. Weitere Informationen unter www.frauen-fh.de oder bei der Frauenbeauftragten der Fakultät.